Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/alea

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Endgültig

Seit Wochen bedrückt mich nichts mehr als die zerberstende Freundschaft mit meiner Freundin - zum xten Mal gestritten, aus nichtigen Gründen. Sagen wir so, schwierig wurde es ja erst als wir uns nicht mehr sagen sondern nur noch über Internet in Kontakt blieben - weil anrufen braucht sie nicht. Und ich ruf die erste zeit vergeblich an und gebs dann irgedwann auf.
Jedenfalls, haben wir vorher nie wirklich geredet, Bzw. sie hat geredet und ich zugestimmt. War immer am einfachsten wenn man sich nicht mit ihr streiten wollte ...

Schwierig weiter umzusetzen wenn sie mein Nicken nicht mehr sehen kann und ich plötzlich anfange mein eigenes Leben zu leben udn meine Meinung zu sagen. Ich habs echt versucht aber es haut einfach nicht hin.

Das habe ich vorher kommen sehen. Ihr hat es nie gepasst wenn etwas nicht nach ihrem Kopf ging und immer war ich für sie da. Vielleicht wollte sie das auch für mich aber letztendlich hatte ich nie das gefühl dasich ihr sonderlich wichtig bin. Keine Ahnung.

Jedenfalls kam es dan über ihren Geburtstag zum Eklat. Sie wolle zwar her kommen (sie ist ja weggezogen, falls ich vergaß das zu erwähnen) aber ihre Freunde würden nicht wollten das ich kommen würde ...



Wenns drauf ankommt, versteckt sie sich gerne hinter anderen, scheint mir so. Was solls. Ich versuch mich damit zu beruhigen, dass wenn sie mich nicht so leiden kann wie ich momentan bin - so wie ich wirklich bin, dann war die Freundschaft eh für den Arsch. Es tut weh sie gehen lassen zu müssen aber eigentlich hat sich nur bestätigt das ich ihr wirklich am Arsch vorbei gehe ...


Muss ich mir das länger antun und verzweifelt versuchen unsere Freundschaft zusammen zu halten obwohl sie nich tmehr zu retten ist weil es über jeden kleinen Scheiß - aus grundlosigkeit - zu Außeinandersetzungen kommt, bei denen sie dann bockt und mich beschimpft?


Ich glaub nicht. Vielleicht sollte ich dieses Ende als Anfang für alles nehmen. Wenn sie mich nicht akzeptieren und lieben kann wie ich wirklich bin - nach dem ich angefangen habe einen Sinn in meinem Leben zu sehen - wieder angefangen habe Persönlichkeit zu haben - angefangen hab Spass am Leben zu entwickeln und Freunde treffe - wenn sie mich so nicht mag, dann hat sie nie mich sondern mein Spiegelbild geliebt, welches ich anderen vormachen musste um nicht länger verletzt zu werden ...


Wenn sie solche Bösartigkeit entwickelt sobald ich anfange ein Leben zu führen, ebenso wie sie, mein eigenes Ding z u machen ohne darüber nachzudenken was sie tut, dann ist es okay, dass alles vorbei ist.


Schmerzhaft, aber okay. Schmerzhaft, weil ich dachte wir wären Freunde und erkennen musste, dass ich mich mal wieder in jemandem getäuscht habe ... Oder viel eher das ich erkannte, dass ich mich eben in ihr nicht getäuscht habe aber nie aufgegeben habe mich von dem Gegeteil überzeugen zu lassen ...

Okay weil ich ich bin und sie es nicht versteht. Okay, weil ich Menschen kenne die eben diesen Teil an mir lieben und mich mögen. Okay, weil ich nicht alleine bin und okay weil es eine miese Tour ist die sie abzieht. Okay weil einfach alles vorbei ist ...
15.6.06 12:05
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung